Heilpädagogische Praxis Regenbogen UG

"Hilfe findet dort statt, wo es nötig ist!"

Integrationshilfen, Heilpädagogische Einzelfallhilfe

Rechtliche Grundlage: § 35a Abs.2 Nr.1 SGB VIII, § 54 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1SGB XII, und § 12 Eingliederungshilfeverordnung

Unsere Angebote der Integrationshilfe unterteilt sich in zwei Bereichen:

1. Die Integrationshilfebzw. integrierte heilp. Einzelfallhilfe als eine sozial- und heilpädagogische Begleitung von Kinder und Jugendliche  auf alle Regelschulen und Klassenstufen,(gem. § 35a SGB VIII)

Diese Angebote beziehen sich auf Kinder und Jugendlichen mit AD(H)S und Autismus-Spektrum-Störung, die aufgrund einer Störung
des Sozialverhaltens nicht im Klassenverband beschulbar wären, seelisch behindert oder von einer solchen bedroht sind.

Ziele und Inhalte der Integrationshilfe und der heilpädagogischen Einzelfallhilfe:

Die Unterstützung des Kindes und Jugendlichen ihr Sozial- und Arbeitsverhalten so zu verändern, dass der Verbleib im Klassenverband gesichert ist sowie der individuelle Förderbedarf bei AD(H)S und Autismus-Spektrum-Störung der Schüler in den jeweiligen schulischen Rahmenbedingungen, ist das Hauptziel dieser Integrationshilfe und der heilpädagogischen Einzelfallhilfe.

Dies geschieht durch:

  • Arbeitsplatzstrukturierung,
  • Strukturierung von Arbeits- und Lernverhalten,
  • Tokenplan,
  • Aufmerksamkeits- und Konzentrationstraining,
  • Selbstinstruktionstraining,
  • Training von sozialen Interaktionen,
  • Sozialtherapeutische Einzelgesprächen
  • Aufbau hilfreicher Lernstrukturen,
  • Räumliche und zeitliche Orientierungshilfen,
  • Krisenintervention,
  • Intensiver Austausch und Zusammenarbeit mit den Klassen-
       und Fachlehrern des Schülers,
  • Koordination zwischen Schule und Elternhaus, Vernetzung der
       am Hilfeprozess Beteiligten,

Die Integrationshilfe von Kinder und Jugendliche  mit besonderen Förderbedarf in allgemeinen Schulen und Förderschulen, (§ 54 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 SGB XII und § 12 Eingliederungsverordnung)

Bei dieser Form der Integrationshilfe ist der Integrationshelfer ein wichtiger Bestandteil der Integration von Kinder und Jugendliche, aufgrund ihrer körperlichen und geistigen Behinderung und besonderem Förderbedarf, in allgemeinen Schulen sowie Förderschulen.

Wer kann Integrationshilfe bzw. heilpädagogische Einzelfallhilfe in der Schule bekommen?

Diese Integrationshilfe können Schulkinder bekommen, die beispielsweise durch eine Behinderung nur eingeschränkt am gesellschaftlichen Alltag teilnehmen können

Hier tragen wir dazu bei, Defizite im pflegerischen, sozialen, emotionalen und kommunikativen Bereich, zu kompensieren und Hilfestellung zu leisten.
Dabei ist die enge Zusammenarbeit zwischen Schule, Elternhaus und Integrationshelfer von großer Bedeutung.
Die Methoden sind vielfältig und auf jedes Kind individuell, sowie an den schulischen Rahmenbedingungen ausgerichtet. Es umfasst:
  • die Schulwegbegleitung,
  • die Begleitung in der Pausenzeit,
  • die Begleitung und Anwesenheit während des Unterrichts,
  • die Beratung der Lehrkräfte,
  • die Allgemeine Unterstützung bei der Orientierung im Schulalltag,
  • die Unterstützung zur Eingliederung in die Klassengemeinschaft,
  • die Hilfe bei lebenspraktischen Verrichtungen,
  • die Erledigung anfallender pflegerischer Tätigkeiten während der Schulzeit,
Dem Kind soll es ermöglicht werden im erforderlichen Maße am Unterricht teilzunehmen und in den Klassenverband und auch Schule integriert zu werden.

Inhalte der Maßnahmen:

Die beiden Integrationshilfen und die heilpädagogische Einzelfallbetreuung erfolgt nach fallbezogenen Wochenstunden, die zu Beginn der Hilfe im Gesamt- und Hilfeplanverfahren ermittelt werden. Die Aufgaben, der Inhalt und der Leistungsumfang richten sich in Absprache mit Eltern, Schule und öffentlichem Träger nach:

  • den Bedürfnissen des Schulkindes und dem aktuellen Betreuungsbedarf,
  • den Lebens- und Entwicklungsbereichen,
  • den Fähigkeiten und Ressourcen,
  • dem Hilfe- und Unterstützungsbedarf,

um individuelle Ziele effektiv zu erreichen.

Maßgebend ist dabei das Wohl des Kindes. Der Integrationshelfer sucht die/den Betroffenen in der Schule auf und hilft laut Zielstellung und des zeitlichen Budgets bei der Bewältigung des Schulalltags.


Unser Ansatz ist, Hilfe zur Selbsthilfe für Kinder, Jugendliche, Eltern und Lehrer zu geben.

Wir wollen, dass Schulprobleme erfolgreich bewältigt werden und die Kinder und Jugendlichen neue Potenziale für sich entdecken.


Die Ziele und Maßnahmen werden mit den Lehrern, Eltern und Betroffenen kontinuierlich überarbeitet und bei Bedarf neu ausgehandelt.