Heilpädagogische Praxis Regenbogen UG

"Hilfe findet dort statt, wo es nötig ist!"

Arbeitsweisen der multimodalen Behandlung

Das Erstgespräch:

Die Eltern wenden sich persönlich an uns oder werden von Institutionen (Kindertagesstätte, Schule oder Jugendämter) vermittelt.

Das Erstgespräch findet zu Hause mit den Sorgeberechtigten ohne das Kind statt. Inhalt dieses Erstgespräch ist:


  • Kurze Familienanamnese,
  • Problemanalyse, (Leidensdruck der Eltern, Schwierigkeiten innerhalb der Familie, in der Schule etc.)
  1. Krankheitsverlauf, Verhaltensauffälligkeiten des Kindes, Vorzüge des Kindes, besondere Begabungen,
   Freizeitgestaltung des Kindes und der Familie,
  1. Schilderung eines Alltages, gemeinsame Unternehmungen,
  2. Vater – Kind – Beziehung, Mutter – Kind – Beziehung,
  3. Fragebogen für Kinder mit Verdacht- und/oder Schulproblemen,
  • Liegt bereits eine Diagnose ADHS bzw. Autimus-Spektrum-Störung vor, Durchsicht der Berichte und Gutachten,
    1. Medikamentöse Therapie
    2. Eventuelle psychologische Behandlung des Kindes,
    3. Empfehlungen seitens des behandelnden Arztes,

  • Liegen weitere ärztliche Befunde (Untersuchungen durch HNO – Arzt etc. vor?)
  • Klärung komorbide Störungen (Teilleistungsstörungen, LRS, Dyskalkulie, Legasthenie,)
  1. Liegt noch keine Diagnose vor, eingehendes Beratungsgespräch über weitere Schritte wie:
  2. Aufsuchen des Kinderarztes, Überweisung zum SPZ bzw. KuJp – Ambulanz,
  • Elternfragebogen bei Kinder mit Verdacht auf ADHS
  • Hilfestellung beim Antrag auf Hilfe zur Erziehung bzw. §35a SGB VIII.

Es wird nach dem Elterngespräch von uns ein Beratungsprotokoll erstellt.

Dieses Beratungsprotokoll wird mit dem Antrag an dem zuständigen Jugendamt bzw. dem Kreis Sozialamt (bei Kinder bis sechs Jahren) weitergeleitet.