Heilpädagogische Praxis Regenbogen UG

"Hilfe findet dort statt, wo es nötig ist!"

Heilpädagogische Familienhilfe bei Entwicklungsverzögerung, ADHS, Asperger Autismus - Spektrum - Störung oder einer anderen Verhaltensauffälligkeit:

Dieses Angebot richtet sich an alle Familien, die aufgrund der persönlichen Lebensgeschichte bei der Bewältigung ihres Alltags insbesondere bei der Erziehung ihrer Kinder Hilfe benötigen.


Der Schwerpunkt unserer Arbeit liegt in der Unterstützung von Familien, in der ein oder mehrere Familienmitglied/er von einer Behinderung bedroht oder behindert sind.


Die Hauptintension unserer Arbeit ist die Erweiterung und Stärkung der Handlungskompetenzen der Eltern, so dass sie ihren Kindern eine entwicklungsfördernde Lebensgemeinschaft bieten können.


Unter Berücksichtigung der jeweiligen Lebenswelten und vorhandenen Ressourcen der Familien werden gemeinsam mit den Beteiligten angemessene Lösungs- und Veränderungsmöglichkeiten entwickelt und umgesetzt.

Insbesondere ist dieses Angebot ausgelegt für:

  • Familien, Alleinerziehende oder Lebensgemeinschaften, die mit Kindern, die eine Entwicklungsverzögerung, AD(H)S,
   Autismus - Spektrum - Störung oder einer Verhaltensauffälligkeit haben, leben,
  • Eltern oder Alleinerziehende, die aufgrund geistiger, körperlicher oder psychischer Beeinträchtigung in der Erziehung ihrer Kinder
       und der Bewältigung ihres Alltags Unterstützung brauchen,
  • Familien ohne behinderte Familienmitglieder, die sich Hilfe bei der Lösung ihrer Erziehungsprobleme wünschen,

Inhalte können sein:

  • Bewältigung von Alltagsproblemen
  • (Streit unter Geschwistern, elterliche Ohnmacht, Regeln missachten, 
       Kommunikationsprobleme etc.)
  • Die personenzentrierte Intervention findet in und mit der Familie statt,
  • Hilfe bei eingefahrenen Verhaltensweisen zwischen Eltern und Kind (besonders
       durch eine Entwicklungsstörung bedingt) und Entwicklung neuer Umgangsformen
  • Unterstützung der Eltern bei Erziehungsaufgaben
  • Geschwisterarbeit
  • Begleitung zu Ämtern und Institutionen
  • Entwicklung von Freizeitangeboten und gemeinsamer Durchführung
  • Erarbeitung von Zukunftsperspektiven

Aufgaben und Ziele Heilpädagogische Familienhilfe bei Entwicklungsverzögerung, ADHS, Asperger Autismus - Spektrum - Störung oder einer anderen Verhaltensauffälligkeit:

Die Orientierung am Wohl des Kindes und an der Wiederherstellung der Erziehungsfunktion der Familie ist die Aufgabenstellung der HPFH.
Die Handlungskompetenz der Eltern so zu verändern, dass sie ihren Kindern eine entwicklungsfördernde Lebensgemeinschaft bieten können, ist das wichtigste Ziel, das geprägt ist durch:

  • die Gewährleistung der Versorgung der Kinder,
  • soziale Integration,
  • Sensibilität im Umgang mit Wünschen und Bedürfnissen von Kindern,
  • Verständnis für kindliches Verhalten,

Wir arbeiten mit allen Familienmitgliedern:

  • intensiv und kontinuierlich
  • an ihren Wünschen und Bedürfnissen orientiert
  • über einen längeren Zeitraum
  • im häuslichen Umfeld
  • vertrauensvoll
  • zeitlich flexibel

Wichtige Voraussetzung ist die intensive Mitarbeit der Sorgeberechtigten

In der Regel ist die HPFH auf längere Zeit angelegt und erfordert die Mithilfe der ganzen Familie.
Sie ist speziell gezielt auf die Problemlage und Ressourcen der Familie und der einzelnen Familienmitglieder ausgerichtet und findet überwiegend im privaten Lebensbereich der Familie statt.

In der Familie liegt in der Regel eine Kombination von mehreren Problemen vor wie z.B.:

  • Beziehungsstörungen (Eltern/Kind, Partner),
  • Vernachlässigung der Kinder,
  • Trennung/Scheidung,
  • Kommunikationsstörung,
  • soziale Benachteiligung,
  • Gewalt/Missbrauch,
  • Sucht und Abhängigkeitserkrankungen,
  • Konfliktverleugnung,
  • fehlende Bewältigungsstrategien und Konfliktlösung,
  • chronische und psychische Erkrankungen,
Mögliche Probleme (Arbeitslosigkeit, finanzielle Schwierigkeiten) verschärfen die Familiensituation und führt nicht selten zu gesellschaftliche Isolation.

Aufgrund dieser belastenden Familienverhältnisse reagieren die Kinder durch Symptome wie:

  • Schulverweigerung, Schulfrust,
  • Weglaufen,
  • Entwicklungsverzögerung/Regression,
  • Aggressivität,
  • emotionaler Rückzug,
  • Delinquenz,
  • Lernschwierigkeiten,
  • Störung der Kommunikations- und Wahrnehmungsfähigkeit,
  • häufige Erkrankungen,
Ein Beratungsgespräch ist der nächste Schritt um über mögliche Hilfen zu reden. Nehmen Sie Kontakt zu uns auf.